Futter verteidigen

Ihr Hund knurrt Sie an, wenn Sie sich nur seiner Futterschüssel nähern?


Falsch wäre es jetzt, wegzugehen und den Hund fressen zu lassen. Er darf mit seinem Verhalten keinen Erfolg haben.
Führen Sie unbedingt ein, dass Ihr Hund vor dem vollen Napf warten muss. Eventuell erledigt sich das Problem dadurch schon.


So gehen Sie vor:
Sie haben die Mahlzeit fertig und den Futternapf in der Hand.
Sagen Sie „Sitz“ und beginnen Sie, den Futternapf auf den Boden zu stellen.
Sobald Ihr Hund aufspringt, nehmen Sie den Napf wieder nach oben und wiederholen Sie das „Sitz“. Das machen Sie solange bis der Hund wirklich sitzen bleibt, wenn der Napf am Boden steht. Nach kurzem Warten (Auflösungshörzeichen geben) darf er fressen.
Machen Sie dies ein paar Tage lang.


Knurrt er weiterhin machen Sie folgendes:

Stellen Sie den leeren Napf auf den Boden und legen Sie wenige  Futterbröckchen hinein. Dann gehen Sie weg.

Ist der Hund fertig, kommen Sie zurück, legen wieder nur ein paar  Bröckchen hinein und gehen. Machen Sie dies so oft, bis die Ration verfüttert ist.

Bleibt der Hund entspannt, machen Sie die Übung wie vorher beschrieben, heben aber den Napf jedes Mal hoch, um etwas hineinzutun. Der Hund verknüpft so Ihr Kommen mit dem Füttern.

Klappt auch das, setzen Sie sich neben den Napf und legen mit einer Hand immer wieder ein paar Brocken hinein. Letztlich sollten Sie problemlos neben dem fressenden Hund stehen und sich bewegen können.


Verteidigt er Knabberstangen, Knochen oder ähnliches, üben Sie das Auslassen zunächst mit etwas, das für ihn unwichtiger ist, etwa einem Spielzeug. Für ihn „wichtige“ Dinge bekommt er in dieser Zeit nicht!